Tagesklinische Behandlung

Die tagesklinische Behandlung findet hauptsächlich in unseren beiden Tageskliniken in Glauchau und Limbach-Oberfrohna statt. Hier wird die Therapie tagsüber von 8:00 bis 16:00 Uhr an fünf Tagen in der Woche durchgeführt, die restliche Zeit verbringt der Patient in seinem gewohnten sozialen Umfeld. Die teilstationäre Behandlung ist sinnvoll bei allen Patienten, deren Erkrankung nicht mehr so schwer ist, dass sie keine vollstationäre Behandlung erfordert. Dann können die Patienten auch im Einzelfall in der Klinik teilstationär weiterbehandelt werden oder sie werden dann direkt in die Tagesklinik übernommen. Die teilstationäre Behandlung erfolgt aber auch häufig über die direkte Zuweisung durch niedergelassene Ärzte in die beiden Tageskliniken.

Die Behandlung wird ebenso wie in der Klinik durch ein multiprofessionelles Team in verschiedenen therapeutischen Gruppen durchgeführt und bedarf einer aktiven Mitarbeit der Patienten.

Im Unterschied zu der stationären Behandlung können keine Patienten mit einer schweren Demenz, einer geistigen Behinderung oder schwerwiegenden Suchterkrankung in die Tagesklinik aufgenommen werden.

Die Grundprinzipien der Behandlung sind sowohl im vollstationären als auch teilstationären Bereich identisch: Neben einer sorgfältigen medizinischen Diagnostik und Behandlung gibt es vielfältige einzel- und gruppentherapeutische Angebote, die sich gezielt an bestimmten Krankheitsbildern und deren Bewältigung orientieren (z. B. Depressionen, Ängste, Psychosen, Suchterkrankungen).

Ihr Ansprechpartner

Dyrk Zedlick

Chefarzt Dr. med. Dyrk Zedlick

Sekretariat
Frau Jorisch

Telefon
03763 / 43-1800

Telefax
03763 / 43-2510

E-Mail
psychiatrie(at)klinikum-glauchau.de

Kurzportrait zum Fachbereich