Notarzt / Feuerwehr

112

Zentrale Notaufnahme

03763 / 43-1150

Kreißsaal

03763 / 43-1450

Ärztlicher Bereitschaftsdienst der niedergelassenen Ärzte

116 117

D-Arzt (BG-Fälle), Anmeldung Sprechstunden und Terminvergabe

03763 / 43-1160

Schwerpunkte der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

Stationäre Behandlung

Das therapeutische Milieu wird nach dem Prinzip der therapeutischen Gemeinschaft gestaltet. Dies drückt sich u. a. in einem partnerschaftlichen Umgang zwischen Patienten, Pflegepersonal und Therapeuten und in der Schaffung kooperativer Strukturen in der stationären Alltagsgestaltung (Patientenvollversammlung / Patientensprecher) aus. Die Behandlung erfolgt durch multiprofessionelle Teams, immer diagnosebezogen als Einzel- oder Gruppenaktivität.

Die gruppentherapeutische Ausrichtung der klinischen Behandlung findet sich auch im gemeinsamen Training der Alltagsfertigkeiten (z. B. der Back-, Koch-, Haushaltstrainingsgruppe) wieder. Der Stationsalltag wird teilweise selbstverantwortlich von und mit den Patienten organisiert, um so Selbsthilfepotentiale und Selbstständigkeit zu stärken.

Vom Diagnosespektrum werden Patienten der Allgemeinpsychiatrie, mit Suchterkrankungen und gerontopsychiatrischen Erkrankungen auf den Stationen integrativ untergebracht, um eine mitmenschliche Solidarisierung zu fördern. Um diesen Effekt zusätzlich zu stimulieren, achten wir darauf, ein vielfältiges ergotherapeutisches Gruppenprogramm mit Bewegungs-, Sport-, Musik- und Kunsttherapie für die Patienten anzubieten.

Tagesklinische Behandlung

Die Behandlung wird ebenso wie in der Klinik durch ein multiprofessionelles Team in verschiedenen therapeutischen Gruppen durchgeführt und bedarf einer aktiven Mitarbeit der Patienten.

Die Grundprinzipien der Behandlung sind sowohl im vollstationären als auch tagesklinischen Bereich identisch: Neben einer sorgfältigen medizinischen Diagnostik und Behandlung gibt es vielfältige einzel- und gruppentherapeutische Angebote, die sich gezielt an bestimmten Krankheitsbildern und deren Bewältigung orientieren (z. B. Depressionen, Ängste, Psychosen, Suchterkrankungen).

Im Unterschied zur stationären Behandlung können jedoch keine Patienten mit schwerer Demenz, einer geistigen Behinderung oder schwerwiegenden Suchterkrankungen in die Tagesklinik aufgenommen werden.

Ambulante Behandlung

Psychiatrische Institutsambulanz

Wir behandeln Patienten ab 18 Jahren, die komplexe Leistungen mit dem gesamten Spektrum psychiatrischer/psychotherapeutischer Diagnostik und Therapie benötigen, wie z. B. Gruppentherapien, aufsuchende Hilfen u. Ä.

Oftmals sind es Patienten mit schweren und schwersten, meist chronischen Verlaufsformen, die fast immer mit einer seelischen Behinderung einhergehen und einer kontinuierlichen, oft auch langfristigen Behandlung bedürfen.

Glauchau

Wo: Haus 6.1

Sprechzeiten
:
Mo 8:00 – 14:00 Uhr,
Di 8:00 – 18:00 Uhr,
Mi 8:00 – 16:30 Uhr,
Do 8:00 – 18:00 Uhr,
Fr 8:00 – 13:00 Uhr

Telefon
:
03763 / 43-1815

Limbach-Oberfrohna

Wo: Marktstraße 1, 09212 Limbach-Oberfrohna

Sprechzeiten:
Mo 13:30 – 16.00 Uhr
Do 13:30 – 18:00 Uhr

Telefon:
03722 / 890 766 0

Psychoonkologische Ambulanz

Als relativ junges Angebot gibt es nun für Menschen mit Krebsleiden die Möglichkeit, sich bei dieser besonders schweren Situation durch unsere psychoonkologische Ambulanz begleiten und unterstützen zu lassen. Vom Umgang mit der Diagnose über den Behandlungs- und Heilungsverlauf und gegebenenfalls auch in palliativen Situationen werden entsprechende der individuellen Bedürfnisse Einzel-, Paar- und Gruppengespräche angeboten.

Telefonberatung Psychoonkologie

Mo, Mi, Fr 08:00 – 10:00 Uhr
Di, Do 08:00 – 10:00 Uhr & 14:00 – 16:00 Uhr

Telefon:
03763 / 43-1867

Suchtambulanz

Wir stehen Betroffenen und Angehörigen für eine telefonische Beratung mit Informationen zu Behandlungsmöglichkeiten gern zur Verfügung. Termine zur stationären oder auch teilstationären (qualifizierten) Entgiftung sind kurzfristig möglich.

Wir bieten:

  • Unterstützung durch erfahrene Sozialarbeiter und Suchttherapeuten
  • Diagnostik und ärztliche Mitbehandlung aller Suchterkrankungen
  • ambulante Ergotherapie
  • Achtsamtkeitstraining, Sportangebot

Nachsorge nach erfolgter Suchtbehandlung

Telefonberatung Suchtambulanz

Montag:
16.00 Uhr – 16.30 Uhr
Telefon: 03763 / 43-1821

Donnerstag:
10.00 Uhr – 10.30 Uhr
Telefon: 03763 / 43-1810

nach oben