Neuigkeiten / Pressemeldungen

12.04.2016

Grundschulabgänger setzten Tradition des Jahrgangsbaums auf dem Klinikgelände fort

Mit guten Wünschen für die Zukunft pflanzen die diesjährigen Abgänger der Internationalen Grundschule Glauchau ihre Säulenkirsche

Von den Schülerinnen und Schülern der 4. Klassen der Internationalen Grundschule Glauchau wird am Ende ihrer Grundschulzeit ein Jahrgangsbaum gepflanzt. Wie bereits im letzten Jahr hat dieser auf dem Gelände des Glauchauer Rudolf Virchow Klinikums seinen Platz gefunden. Gesetzt wurde die Japanische Säulenkirsche am 12. April 2016 neben den Jahrgangsbaum der Grundschulabgänger 2015.

Mit der Tradition des Jahrgangsbaums setzen die Schülerinnen und Schüler eine Erinnerung an ihre Grundschulzeit. Noch nach vielen Jahren ist er Symbol für die vergangenen schönen Jahre, aber auch für die Zukunft. Kinder und Baum können gemeinsam wachsen und sich dank Liebe und Fürsorge prächtig entwickeln.

Die Zierkirsche fand auch in diesem Jahr einen Platz auf dem Klinikgelände, wo Patienten, Besucher und Mitarbeiter sich gleichermaßen an den Bäumen erfreuen können. Für Kinder und Eltern ist ein Besuch jederzeit möglich. Dieser lohnt sich übrigens besonders im zeitigen Frühjahr, wenn die Kirsche zarte rosa Knospen und weiße oder kräftig rosa Blüten trägt.
In den nächsten Jahren sollen weitere Jahrgangsbäume gepflanzt werden und so eine wunderschöne Allee entstehen.

Damit die Schülerinnen und Schüler auch in vielen Jahren noch genau wissen, welcher Baum ihr Jahrgangsbaum ist, wird in den kommenden Tagen an die Bäume noch ein Schild angebracht, auf dem alle Namen der jeweiligen Grundschulabgänger zu lesen sind.

Mit Schaufeln stehen die Viertklässler der Internationalen Grundschule Glauchau bereit um ihren Jahrgangsbaum zu pflanzen.