Neuigkeiten / Pressemeldungen

09.06.2020

Neue Besucherregelungen und Geburtshilfe wieder in gewohnten Räumlichkeiten

Nach den ersten vorsichtigen Schritten in Richtung Regelbetrieb Anfang Mai, folgen im Rudolf Virchow Klinikum Glauchau weitere Lockerungen.

„Wenn Familie und Freunde zu Besuch ins Krankenhaus kommen, fördert das die Genesung. Wir freuen uns daher, dass diese Besuche nun eingeschränkt wieder möglich sind.“, teilt Geschäftsführer Christian Wagner mit. Innerhalb der festen Besuchszeiten von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr darf jeder Patient einmal täglich einen Besucher Stunden empfangen. Personen mit Anzeichen einer Atemwegserkrankung oder eines fieberhaften Infektes sehen von Besuchen bitte ab.
Die Besucher sind verpflichtet unser "Datenblatt Besucherangaben" zur Kontaktpersonenerfassung auszufüllen, welches Sie jeweils im Patientenzimmer finden. Dieses Vorgehen ist Teil des Hygienekonzepts, dass die Besuche überhaupt ermöglicht.

Unabhängig von den gelockerten Besucherregelungen gilt im gesamten Klinikum weiter die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Außerdem sollte jeder stets einen Abstand von 1,5 Metern halten und direkten Kontakt vermeiden. Beim Betreten des Klinikums stehen an den Eingängen Händedesinfektionsspender bereit.

Die Cafeteria in der Rotunde des Klinikums öffnet ab morgen wieder für die Öffentlichkeit. Die allgemein geltenden Hygieneregelungen sind dort ebenfalls zu beachten.

Auch in der Geburtshilfe gibt es gute Neuigkeiten. Bereits letzten Freitag konnten die Hebammen zurück in die gewohnten Räumlichkeiten umziehen. Die werdenden Eltern werden nun wieder in der vierten Etage in unseren drei modernen Kreißsälen betreut. Damit ist auch die Nutzung der Wanne für Entspannungsbäder oder Wassergeburten ebenfalls möglich. Die Informationsabende für werdende Eltern finden unter Hygieneregelungen statt. Der nächste Termin ist der 14.07.2020 19:00 Uhr.

Der Fitnessbereich und die Rehasportangebote des Gesundheitszentrums am Klinikum werden seit Ende Mai wieder genutzt. Auch der Kursbetrieb konnte wieder gestartet werden. Es gelten für diese Bereiche ebenfalls bestimmte Regelungen, die Besucher gern auf unserer Homepage nachlesen können.

Die Praxen für Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie nehmen ihre ambulante Arbeit wieder auf. Die Schmerztherapie und die Alternativmedizin stehen den Patienten ebenfalls wieder zur Verfügung. Die geriatrische Station 12 wird seit Anfang Juni wieder betrieben und die geriatrische Tagesklinik folgt voraussichtlich Anfang Juli. Auch das Schlaflabor soll dann wieder Termine vergeben.

Sollte sich die Lage ändern und die Infektionsrate dramatisch steigen, ist das Klinikum Glauchau vorbereitet. Innerhalb kürzester Zeit können alle Kapazitäten wieder umgestellt werden.