Pressemeldungen

08.06.2018

20 Jahre Psychiatrie in Glauchau - die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Glauchau feiert gleich zwei Jubiläen

Geprägt von kontinuierlicher medizinischer Weiterentwicklung, fachlichem Fortschritt und Standortausbau feiert die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Rudolf Virchow Klinikums Glauchau dieses Jahr das 20jährige Jubiläum. Die unter der fachlichen Leitung der Psychiatrischen Klinik geführte Rehabilitationseinrichtung für psychisch erkrankte Menschen (kurz: RPK) wurde im Oktober 2018 eröffnet und feiert dieses Jahr bereits das 10jährige Jubiläum.

Herr Chefarzt Dr. med. Dyrk Zedlick leitet die Klinik von Beginn an; er blickt zurück:
„Die Neueröffnung der Klinik - gut 10 Jahre nach der politischen Wende - war Bestandteil eines Dezentralisierungsprogramms für die stationäre psychiatrische Versorgung im Rahmen des ersten Sächsischen Landespsychiatrieplanes. Die Pflichtversorgung für den damaligen Landkreis Chemnitzer Land ging somit vom traditionsreichen Sächsischen Fachkrankenhaus Rodewisch wohnortnah in den Verantwortungsbereich des damaligen Kreiskrankenhauses Glauchau über.“

Die Entwicklung der psychiatrischen Versorgung ausgehend von der Trägerschaft des Rudolf Virchow Klinikums Glauchau verlief seitdem rasant.
So wurde 2007 die Tagesklinik und Institutsambulanz in Limbach-Oberfrohna eröffnet und die Institutsambulanz am Klinikum Glauchau ausgebaut.
Ein Jahr später, im Oktober 2008, konnte mit der Rehabilitationseinrichtung für psychisch Kranke (RPK) mit 20 stationären und 25 ganztags-ambulanten Plätzen ein neues Angebot sowohl für die medizinische Rehabilitation als auch der Teilhabe am Arbeitsleben für Westsachsen etabliert werden.

2014 wurde unter anderem die Klinik für Psychiatrie für das Modellprojekt „Weiterentwicklung der Versorgung psychisch kranker Menschen“ mit dem dfg-Award in der Kategorie „Herausragende Innovation im Gesundheitswesen“ ausgezeichnet. Ein Format, bei der die Patienten die komplette Therapie hindurch umfassend betreut werden, wobei die Behandlung weitestgehend in das vertraute Umfeld verlegt wird. Der stationäre Aufenthalt wird dabei so gering wie fachlich notwendig gehalten.

Zusammengefasst kann man in Zahlen festhalten:
In den Anfängen 1998 umfasste die Psychiatrische Klinik 60 stationäre Betten, 20 tagesklinische Plätze und eine Psychiatrische Institutsambulanz am Standort Glauchau.
Aktuell stehen 75 stationäre Betten in Glauchau sowie 40 tagesklinische Plätze aufgeteilt auf die Standorte Glauchau und Limbach-Oberfrohna sowie jeweils eine Institutsambulanz zur weiterführenden ambulanten Versorgung für die Patienten zur Verfügung. Weiterhin gehört die Rehabilitationseinrichtung für psychisch erkrankte Menschen mit 45 Plätzen zum Versorgungsspektrum der psychiatrischen Klinik.
Pro Jahr werden im Durchschnitt 1.850 Patienten durch die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Glauchau versorgt. 
Nahezu 140Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind gegenwärtig am Rudolf Virchow Klinikum Glauchau für die Psychiatrische Klinik in allen Bereichen beschäftigt.