Notarzt / Feuerwehr

112

Zentrale Notaufnahme

03763 / 43-1150

Kreißsaal

03763 / 43-1450

Ärztlicher Bereitschaftsdienst der niedergelassenen Ärzte

116 117

D-Arzt (BG-Fälle), Anmeldung Sprechstunden und Terminvergabe

03763 / 43-1160

Zentrale Klinikapotheke

Das Rudolf Virchow Klinikum Glauchau verfügt über eine hauseigene Klinikapotheke, die als patientenorientierter Servicebetrieb die Versorgung mit Arzneimitteln, Infusionslösungen, Ernährungslösungen, Blutprodukten, Desinfektionsmitteln, Labordiagnostika und Medizinprodukten wie Verbandsmitteln, Nahtmaterial, Infusionszubehör oder Implantaten übernimmt.

Das Dienstleistungsspektrum umfasst die Arzneimittelherstellung, die Arzneimittelinformation und pharmazeutische Versorgung.

Neben unserem eigenen Haus werden weitere Krankenhäuser, das RPK Glauchau sowie verschiedene DRK Rettungsstellen durch unsere Apotheke beliefert.

Die Apotheke ist zugelassene Weiterbildungsstätte für klinische Pharmazie. Sie bietet Praktika für Famulanten im Rahmen des Pharmaziestudiums sowie für Schüler im Rahmen der Berufsorientierung an. Weiterhin können Pharmazeutisch Technische Assistenten sowie Pharmaziepraktikanten nach der Approbationsordnung für Apotheker ausgebildet werden.

Rudolf Virchow Klinikum Glauchau
Virchowstraße 18
08371 Glauchau

M.Sc. Hosp.Pharm. Anja Bergmann-Keup

ABS-Experte (DGI) / Fachapothekerin für Klinische Pharmazie / Apothekenleiterin

anja.bergmann@klinikum-glauchau.de
Telefon: 03763 / 43-2200
Fax: 03763 / 43-2210

Arzneimittelherstellung

Schwerpunkt ist die Herstellung von Infusionen zur Chemotherapie (Zytostatika) bei Krebserkrankungen. In Zusammenarbeit zwischen onkologisch tätigen Ärzten und Apothekern werden individuelle Therapieschemata erstellt, die Dosierung, Reihenfolge und Anwendungszeiten der Medikamente beinhalten.
Diese individuell dosierten Zytostatikazubereitungen werden zeitnah und nach hohen Qualitätskriterien in unseren speziellen Reinräumen unter modernen Sicherheitswerkbänken hergestellt. Der gesamte Herstellungsprozess wurde validiert und unterliegt einem kontinuierlichen mikrobiologischen Monitoring.

In der Krankenhausapotheke werden weiterhin diverse andere Rezepturen hergestellt. Es handelt sich dabei meist um Rezepturen für spezielle Arzneimittel, die von der pharmazeutischen Industrie nicht angeboten werden. Das betrifft insbesondere Augenarzneimittel, Medikamente in kindgerechten Darreichungsformen oder spezielle Salben und Lösungen.

Arzneimittelinformation

In der Krankenhausapotheke sind ca. 1200 Arzneimitteln vorrätig.

Zu den Kernaufgaben der Krankenhausapotheke gehören neben der Logistik die Beratung und Information von Ärzten und Pflegekräften zur Anwendung von Arzneimitteln.
Mit dem Ziel, Qualität und Wirtschaftlichkeit der Arzneimitteltherapie zu verbessern, werden folgende Leistungen angeboten:

  • Recherchen zu konkreten Anfragen wie z.B. Arzneimittelinteraktionen, Nebenwirkungen, Arzneimitteltherapie in Schwangerschaft und Stillzeit, Dosisanpassung bei Organfunktionseinschränkungen
  • Schnittstellenmanagement: Beratung zur Umsetzung der ambulanten Arzneimitteltherapie
  • der Informationsdienst, Informationen aus der Krankenhausapotheke – eine Hauszeitschrift mit aktuellen Informationen zu Arzneimitteln und allgemeinen Themen rund um Arzneimittel

Untrennbar mit der qualitativen Arzneimittelinformation verbunden ist die pharmakoökonomische Beurteilung der eingesetzten Arzneimittel. Kosteneinsparungen führen indirekt ebenfalls zu einer verbesserten Therapie, da freigesetzte Ressourcen innovative Therapieoptionen ggf. erst ermöglichen.

Klinisch Pharmazeutische Tätigkeit

Auf verschiedenen Stationen unseres Krankenhauses sind Apothekerinnen in der Beratung zur Arzneimitteltherapie direkt vor Ort tätig und nehmen zusammen mit den Ärzten und dem Pflegepersonal regelmäßig an klinischen Visiten teil. Dadurch ist eine gezielte Beratung in Bezug auf die geplante medikamentöse Therapie des Patienten möglich. Weiterhin werden Kurvenvisiten bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion durchgeführt und die Arzneimitteltherapie von in diesem Bereich besonders geschulten Apothekerinnen überwacht. Die Arzneimitteltherapie kann somit in Absprache mit den ärztlichen Kollegen gegebenenfalls angepasst und optimiert werden

Pharmazeutische Versorgung

Die professionelle Logistik der Krankenhausapotheke sorgt dafür, dass das richtige Arzneimittel rechtzeitig und in einwandfreier Qualität dort zur Verfügung steht, wo es benötigt wird. Gleichzeitig finden wirtschaftliche Aspekte besondere Berücksichtigung.

Pro Jahr werden mehr als 35.000 Patienten von der Krankenhausapotheke betreut.

Es gibt ca. 50.000 zugelassene Arzneimittel in Deutschland. Es ist unmöglich, all diese einzusetzen. In der gemeinsamen Arzneimittelkommission aller versorgten Krankenhäuser wird das Medikamentensortiment anhand neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte festgelegt und regelmäßig aktualisiert.

Folgende Bereiche gehören ebenfalls zum Aufgabengebiet unserer Krankenhausapotheke:

  • Stationsbegehungen mit Kontrolle der Arzneimittel- und Medizinproduktvorräte hinsichtlich sicherer und korrekter Lagerung und Handhabung
  • die von der Industrie gelieferten Fertigarzneimittel werden regelmäßige stichprobenweise überprüft
  • Überwachung der Chargendokumentation aller Blutprodukte gemäß TFG
  • Erfassung und Meldung schwerwiegender Nebenwirkungen an das BfarM
  • Erstellung von aktuellen Übersichten zur Anwendung von Arzneimitteln bei Patienten mit Ernährungssonde
  • Erstellung von Haltbarkeitstabellen zur Verwendbarkeit verschiedener Arzneimittel nach Anbruch

mehr zum Thema

nach oben