Neuigkeiten / Pressemeldungen

18.11.2016

Im Rudolf Virchow Klinikum Glauchau wird spannenden Geschichten gelauscht

Landtagsabgeordnete Ines Springer (CDU) hat auf der Kinderstation vorgelesen

Am Freitag, den 18. November 2016, fand bundesweit der 13. Vorlesetag statt. Zu diesem Anlass wurden auch im Rudolf Virchow Klinikum Glauchau die Bücher ausgepackt. Um 10:00 Uhr kam Landtagsabgeordnete Ines Springer, die Vorlesepatin der Stadtbibliothek Glauchau ist, um den Kindern auf der Kinderstation eine Freude zu machen und sie mit Geschichten aus dem Krankenhausalltag zu entführen.

Zu hören gab es einen Auszug aus dem Kinderbuch „Nur ein Tag“ von Martin Baltscheit. Eine wunderschöne, lustige und doch traurige Geschichte über eine Eintagsfliege, einen Fuchs und ein Wildschwein. Da Fuchs und Wildschwein es nicht übers Herz bringen, der kleinen Fliege zu sagen, dass sie nur 24 Stunden zu leben hat, behaupten diese einfach der Fuchs müsse sterben. Die Fliege beschließt so sofort, dass ein ganzes Leben mit allem Glück nun für den Fuchs in diesen einen Tag gepackt werden muss und die lustigen Abenteuer nehmen ihren Lauf.
Die größeren und kleineren Kinder verfolgten die Geschichte aufmerksam und konnten ihre Krankheit sichtlich für eine kurze Zeit einfach mal vergessen.

Obwohl 9 von 10 Kindern das Vorlesen lieben, wird in fast 1/3 der deutschen Familien selten oder nie vorgelesen. Vorlesen und Lesen sind jedoch wichtig für Kinder. Es regt die Phantasie an und vermittelt Wissen. Außerdem stärkt es die Familie. Um Kinder möglichst viel und möglichst früh mit Literatur in Kontakt zu bringen und deren Entwicklung bestmöglich zu fördern, wurde 2004 als gemeinsame Initiative der Tageszeitung „Die Zeit“, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn Stiftung der Vorlesetag eingeführt.