Notarzt / Feuerwehr

112

Zentrale Notaufnahme

03763 / 43-1150

Kreißsaal

03763 / 43-1450

Ärztlicher Bereitschaftsdienst der niedergelassenen Ärzte

116 117

D-Arzt (BG-Fälle), Anmeldung Sprechstunden und Terminvergabe

03763 / 43-1160

Leistungsspektrum Innere Medizin II

Gastroenterologie

Diagnostische und therapeutische Endoskopie des oberen und unteren Gastrointestinaltraktes

  • Magenspiegelung (Ösophago-Gastro-Duodenoskopie)
  • Darmspiegelung (Koloskopie, Sigmoidoskopie)
  • Chromoendoskopie
  • Varizentherapie (Gummibandligatur, Sklerosierung, Notfall-Stent)
  • Polypabtragung
  • Mukosaresektion
  • Argon-Plasma-Koagulation (APC-Therapie)
  • Notfall-Endoskopie inkl. aller Maßnahmen zur Blutstillung (Injektion, APC, Hämoclip, Ligatur, Sklerosierung)
  • Implantation selbstexpandierender Metallstents
  • Bougierung
  • Ballondilatation
  • Fremdkörperentfernung
  • Anlage von Ernährungssonden (PEG)

Diagnostische Endoskopie des Dünndarms

  • Video-Kapselendoskopie

ERCP (endoskopisch-retrograde Cholangiopankreatikographie)

  • endoskopische Papillotomie
  • Entfernung von Gallensteinen
  • Zertrümmerung von Gallensteinen
  • Ballondilatation
  • Stent-Implantation
  • Biopsie, Bürstenzytologie

Endoskopischer Ultraschall

  • diagnostischer EUS (Ultraschallsonde an einem flexiblen Endoskop zur Beurteilung der umliegenden Strukturen und der Wand des Verdauungstraktes) des oberen Gastrointestinaltraktes, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenwege und des Enddarm
  • EUS-geführte Punktionen

Ultraschall

  • Sonographie des Bauchraumes, Darm, Schilddrüse, Lymphknoten
  • farbkodierte Dopplersonographie
  • ultraschallgestützte diagnostische und therapeutische Punktionen
  • Leberpunktionen
  • Kontrastmittelsonographie

Pneumologie

  • Lungenfunktionsuntersuchung (Bodyplethysmographie, Diffusion, Provokationstest)
  • Belastungsuntersuchung (Ergometrie, Ergooxytensiometrie, 6-Minuten-Gehtest)
  • flexible Bronchoskopie mit Durchleuchtung, bronchoalveoläre Lavage, Gewebeentnahme durch transbronchiale Biopsie, Katheterbiopsie
  • endobronchialer Ultraschall mit Punktion und Thoraxsonographie und transösophageale Endosonographie mit Feinnadelpunktion
  • Pleurapunktion (Lungenwasser) mit zytologischer und laborchemischer Untersuchung
  • Pleuradrainage
  • Pleurodese mit Talkum bei therapieresistenten Pleuraergüssen
  • Sauerstoff-Testatmung mit Verordnung mit häuslicher Sauerstoff- und Beatmungsgeräte
  • physikalische Therapie (Atemtherapie, Vibrationsmassage)

Onkologie und Hämatologie

Schlaflabor

Patienten, die schnarchen oder Atempausen haben, sind für Diagnostik und Therapie im Schlaflabor gut aufgehoben. Vor allem Patienten, die am gefährlichen Schlafapnoesyndrom leiden, kann hier geholfen werden. Schnarchen kommt meist durch die Erschlaffung der Rachenmuskulatur zustande. In bestimmten Phasen des Schlafes kann es dabei auch zu Atemstillständen kommen. Der Körper kann dadurch keinen Sauerstoff mehr aufnehmen, es kommt zu Unruhe, hohem Blutdruck, Atemnotzuständen oder Herzrhythmusstörungen. Bei jahrelangem Bestehen dieser Atemstörung kommt es häufig zu Begleit- und Folgeerkrankungen, wie z.B. Herzschwäche und Schlaganfall. In leichten Fällen des Schlafapnoesyndroms reicht bereits eine Umstellung der Lebensgewohnheiten. Bei den meisten Patienten lässt sich die Erkrankung allerdings nur durch nächtliches Tragen einer Atemmaske mit Überdruck-beatmung beherrschen, die jedoch im Allgemeinen sehr gut vertragen wird.

Palliativmedizin

Auf der Palliativeinheit sind wir für Patienten mit schweren fortgeschrittenen Tumor- oder anderen Erkrankungen da, bei denen eine Heilung nicht mehr möglich ist. Unser Ziel ist die Linderung belastender Symptome. Dazu setzen wir nicht nur Medikamente, sondern auch individuell angepasste Maßnahmen der Pflege, Physiotherapie und Ernährung ein. Wir bieten Gespräche zur Auseinandersetzung mit der Krankheit und dem nahen Lebensende an und sind bemüht, auch die Angehörigen zu entlasten. Für eine gut vorbereitete Entlassung der schwerkranken Patienten nach Hause arbeiten wir mit einem Team aus speziell ausgebildeten Ärzten, Krankenschwestern, Pflegern, Psychologen, Physiotherapeuten, Sozialarbeitern und Seelsorgern sowie auch den Hospizdiensten und dem Brückenteam zusammen. Kompetent behandeln und gut umsorgen – dafür stehen wir, damit Sie selbstbestimmend schmerz- und beschwerdearm bis zuletzt leben können.

nach oben